Startseite | Login | Kontakt | Impressum
Gefördert durch:
Medizinische Fakultät der westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Osnabrueck

Kooperationspartner Schwerpunktthema:
Regionales Netzwerk West-Niedersachsen


Bild vom LeiterHerr Dr. Bojara ist Leiter des Gesundheitsdienstes für den Landkreis und die Stadt Osnabrück. Er hat seit 2007 ein regionales Netzwerk im Kreis Osnabrück aufgebaut, das überregionale Bedeutung gewonnen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MRE-Netzwerk Osnabrück

Regionales Netzwerk West-Niedersachsen

Aufgrund der länderübergreifenden Patientenversorgung zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wird der Kreis Osnabrück in das MRE-Netzwerk Nordwest eingebunden. Neben der regionalen Netzwerkbildung im Kreis Osnabrück, soll die Zusammenarbeit mit den Kreisen des Münsterlandes aufgebaut werden und Probleme bei der Verlegung von Patienten über die Landesgrenze hinweg identifiziert und thematisiert werden. Zusätzlich sollen ebenfalls die aus dem EUREGIO MRSA-net bekannten Qualitätsziele für  Krankenhäuser schrittweise umgesetzt werden, um eine Vergleichbarkeit der Qualitätsstrukturen in Bezug auf MRSA als Indikatorerreger aufzubauen.

Dabei kann auch auf vorhandenen Strukturen zurückgegriffen werden, da in den Kreisen des Münsterlandes bereits viele Krankenhäuser diese Qualitätskriterien erfüllen und ein Transfer nach Osnabrück erreicht werden soll. Zusätzlich hat der Kreis Osnabrück seit ca. 2 Jahren eine regionale MRSA-Netzwerkstruktur (MRSA-Netzwerk Osnabrück) aufgebaut, dessen Erfahrung zu den Kreisen in NRW fließen sollen.

Als Schwerpunktthema soll der Kreis Osnabrück gemeinsam mit der Universität Osnabrück und dem Labor Enzenauer um den Umgang mit MRE bei Personal im Gesundheitswesen thematisieren.

Folgende konkrete Ergebnisse werden angestrebt:

Im Modellnetzwerk vertreten sind das Gesundheitsamt Osnabrück (Dr. Bojara, Frau Rosensträter-Harig) sowie 70 Netzwerkteilnehmer aus den Krankenhäusern, Laboratorien, Alten- und Pflegeheimen und Rehakliniken der Region.

MRSA-Ambulanz

MRSA-Ambulanz an der Universität Osnabrück
Sie sind herzlich eingeladen, sich in unserer Sprechstunde* bei Nachweis einer MRSA-Besiedlung und/oder bei einer beruflichen Hauterkrankung oder Verdacht auf eine Allergie vorzustellen:

Telefon 0541.4051810
Telefax 0541.969-2445

* Es fallen für Sie keine Kosten an.

Es erwarten Sie:
Frau Franziska Mentzel • E-Mail fmentzel[aet]uos.de
Dr. Olaf Kaup • E-Mail okaup[aet]uos.de
Prof. Dr. Nanna Schürer • E-Mail nschuere[aet]uos.de
Prof. Dr. Swen Malte John • E-Mail johnderm[aet]uos.de

Fachgebiet:
Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie
Fachbereich Humanwissenschaften
Universität Osnabrück
Sedanstr. 115, 49090 Osnabrück

[top]